Page 15 - Profilschienenführungen, Kugelgewindetriebe, Linearmodule
P. 15

1.6 Reibung und Schmierung

                                          1.6.1 Reibungswiderstand             1             2                 P ...P : Last auf den einzelnen Laufwagen [N]
                                                                                                                  4
                                                                                                                1
                                          Durch den Einsatz von Wälzkörpern in der Profilschienenführung reduziert sich die
          Reibung und Schmierung                                                       W                       F: Bewegungskraft [N]
                                                                                                               W: Gewicht der Last [N]
                                          Reibung im wesentlichen auf die Rollreibung der Wälzkörper. Der Reibungskoeffizient
                                                                               3
                                                                                                               g: Erdbeschleunigung [m/s ]
   1.6 Reibung und Schmierung             von Profilschienenführungen ist dadurch sehr klein, bis zu einem Fünfzigstel des Werts  4  Formel 1.5  2
                                                                                                               V : Geschwindigkeit [m/s]
                                          von traditionellen Gleitführungen. Im allgemeinen liegt der Reibungskoeffizient je nach    F: Reibungskraft [N]
                                                                                                                c
                                                                                       F A
                                                                                                               F : Reaktionskraft
   1.6.1 Reibungswiderstand              1 Baureihe etwa bei 0,004. Wenn die Belastung nur 10 % oder weniger der dynamischen  S: Reibungswiderstand [N]
                                                                          P ...P : Last auf den einzelnen Laufwagen [N]
          1.6.1 Reibungswiderstand
                                                                                                                a
                                                                           1
                                                                             4
                                                       2
                                                                       1.6 Reibung und Schmierung
                                          Tragzahl entspricht, entsteht der größte Teil des Reibungswiderstands durch die
          Durch den Einsatz von Wälzkörpern in der Profilschienenführung reduziert sich die
   Durch den Einsatz von Wälzkörpern in der Profilschienenführung reduziert sich die W  W  F: Bewegungskraft [N]  W
                                          Abstreifer sowie durch das Fett und die Reibung zwischen den Wälzkörpern. Wird die
          Reibung im wesentlichen auf die Rollreibung der Wälzkörper. Der Reibungskoef-
   Reibung im wesentlichen auf die Rollreibung der Wälzkörper. Der Reibungskoeffizient  W: Gewicht der Last [N]  W: Last [N]
                                                                        Formel 1.5
                                                                                 F A
                                         3Betriebslast größer als 10 % der dynamischen Tragzahl, sorgt die Last für den größten
                                                                                  d/2
          fizient von Profilschienenführungen ist dadurch sehr klein, bis zu einem Fünfzigstel
   von Profilschienenführungen ist dadurch sehr klein, bis zu einem Fünfzigstel des Werts  4 c/2  c/2  1.6.1 Reibungswiderstand  d/2  1  2   P ...P : Last auf den einzelnen Laufwagen [N]
                                                                          g: Erdbeschleunigung [m/s ]
                                                                                                                                             1
                                                                                                                                                4
                                                                                         2
                                                                                      d
                                          Teil des Reibungswiderstandes.
           1.6 Reibung und Schmierung
          des Werts von traditionellen Gleitführungen. Im allgemeinen liegt der Reibungsko-
                                                                          V : Geschwindigkeit [m/s]
   von traditionellen Gleitführungen. Im allgemeinen liegt der Reibungskoeffizient je nach  c    Durch den Einsatz von Wälzkörpern in der Profilschienenführung reduziert sich die W  F: Bewegungskraft [N]
                                                                           c
                                                                                                                                             W: Gewicht der Last [N]
                                                                        F: Reibungskraft [N]
                                                 F A
          effizient je nach Baureihe etwa bei 0,004. Wenn die Belastung nur 10 % oder weni-
                                                                          F : Reaktionskraft
                                                                          V

                                                                           a C  [m/s]
   Baureihe etwa bei 0,004. Wenn die Belastung nur 10 % oder weniger der dynamischen  Reibung im wesentlichen auf die Rollreibung der Wälzkörper. Der Reibungskoeffizient  4  Formel 1.5
                                                                                                             3
                                                                       von Profilschienenführungen ist dadurch sehr klein, bis zu einem Fünfzigstel des Werts
                                          1.6.2 Schmierung
                                                                                                                                             g: Erdbeschleunigung [m/s ]
          ger der dynamischen Tragzahl entspricht, entsteht der größte Teil des Reibungswi-
           1.6.1 Reibungswiderstand
                                                                                P ...P : Last auf den einzelnen Laufwagen [N]
   Tragzahl entspricht, entsteht der größte Teil des Reibungswiderstands durch die  W  2  S: Reibungswiderstand [N]                                         2
                     W
                                                1
                                                                                 1
                                                                                   4
                                                                                             Die Schmierstoffe verringern den Verschleiß, schützen vor Verschmutzung, reduzieren V : Geschwindigkeit [m/s]
                                          Profilschienenführungen benötigen, wie jedes Wälzlager, eine ausreichende Versorgung
                                                                                F: Bewegungskraft [N]
          derstands durch die Abstreifer sowie durch das Fett und die Reibung zwischen den
           Durch den Einsatz von Wälzkörpern in der Profilschienenführung reduziert sich die
                                                                                                                                             c
   Abstreifer sowie durch das Fett und die Reibung zwischen den Wälzkörpern. Wird die  W  von traditionellen Gleitführungen. Im allgemeinen liegt der Reibungskoeffizient je nach  F: Reibungskraft [N]
                                                                                                                     F A
                                                                                             die Korrosion und verlängern durch ihre Eigenschaften die Gebrauchsdauer. Auf unge- F : Reaktionskraft
                                                                       Baureihe etwa bei 0,004. Wenn die Belastung nur 10 % oder weniger der dynamischen
                                          mit Schmierstoffen. Grundsätzlich ist sowohl eine Fett- als auch eine Ölschmierung
                                                                        W: Last [N]
                                                                                                                                             a
          Wälzkörpern. Wird die Betriebslast größer als 10 % der dynamischen Tragzahl, sorgt
                                                                                W: Gewicht der Last [N]
           Reibung im wesentlichen auf die Rollreibung der Wälzkörper. Der Reibungskoeffizient
                 c/2
                     c/2
                                           F A
   Betriebslast größer als 10 % der dynamischen Tragzahl, sorgt die Last für den größten  4  Tragzahl entspricht, entsteht der größte Teil des Reibungswiderstands durch die  S: Reibungswiderstand [N]
                                                   d/2
                                            d/2
                                                                              Formel 1.5
                                                3
                                                                                             schützten Profilschienen kann sich Schmutz ablagern und festsetzen. Diese Verunrei-
                                                                                g: Erdbeschleunigung [m/s ]
           von Profilschienenführungen ist dadurch sehr klein, bis zu einem Fünfzigstel des Werts
          die Last für den größten Teil des Reibungswiderstandes.d
                    c
   Teil des Reibungswiderstandes.         möglich. Der Schmierstoff ist ein Konstruktionselement und sollte bereits beim Ent- W  2  W
                                                                               t1
                                                                                     t2
                                          wurf einer Maschine Berücksichtigung finden.
                                                                                            t3 nigungen müssen regelmäßig entfernt werden.
                                                                                V : Geschwindigkeit [m/s]
           von traditionellen Gleitführungen. Im allgemeinen liegt der Reibungskoeffizient je nach  Abstreifer sowie durch das Fett und die Reibung zwischen den Wälzkörpern. Wird die  W: Last [N]
                                                                                 c
                                                                                                               F A
                                                                       Betriebslast größer als 10 % der dynamischen Tragzahl, sorgt die Last für den größten
                                                        F A
                                                                                F : Reaktionskraft
           Baureihe etwa bei 0,004. Wenn die Belastung nur 10 % oder weniger der dynamischen
   1.6.2 Schmierung                 V C  [m/s]    HIWIN bietet Fette für unterschiedliche Anforderungen an:  F: Reibungskraft [N] c/2c/2  c  t   [s]  d/2  d  d/2
                                                                                 a
          1.6.2 Schmierung
                                                                              S: Reibungswiderstand [N]
                                                                       Teil des Reibungswiderstandes.
                                                                                             Informationen zu den HIWIN-Schmierstoffen finden Sie im Kapitel Zubehör auf Seite
           Tragzahl entspricht, entsteht der größte Teil des Reibungswiderstands durch die
                                                        W
                            W
   Profilschienenführungen benötigen, wie jedes Wälzlager, eine ausreichende Versorgung  Die Schmierstof  121. Detaillierte Angaben zu den HIWIN-Schmierstoffen und zur Schmierung der Profil-
          Profilschienenführungen benötigen, wie jedes Wälzlager, eine ausreichende Ver-fe verringern den Verschleiß, schützen vor Verschmutzung, reduzieren
                                            HIWIN G01: Schwerlast-Anwendungen
           Abstreifer sowie durch das Fett und die Reibung zwischen den Wälzkörpern. Wird die
          sorgung mit Schmierstoffen. Grundsätzlich ist sowohl eine Fett- als auch eine                V C  [m/s]
                                                       die Korrosion und verlängern durch ihre Eigenschaften die Gebrauchsdauer. Auf unge-
                                            HIWIN G02: Reinraum- und Vakuumanwendungen 1.6.2 Schmierung
                         c/2
                            c/2
   mit Schmierstoffen. Grundsätzlich ist sowohl eine Fett- als auch eine Ölschmierung F A  W: Last [N]  schienenführungen finden Sie auch in der „HIWIN Montageanleitung für Profil-
           Betriebslast größer als 10 % der dynamischen Tragzahl, sorgt die Last für den größten
                                                          d/2
   möglich. Der Schmierstoff ist ein Konstruktionselement und sollte bereits beim Ent- d/2  schützten Profilschienen kann sich Schmutz ablagern und festsetzen. Diese Verunrei-  Die Schmierstoffe verringern den Verschleiß, schützen vor Verschmutzung, reduzieren
          Ölschmierung möglich. Der Schmierstoff ist ein Konstruktionselement und sollte
                                                                       Profilschienenführungen benötigen, wie jedes Wälzlager, eine ausreichende Versor
                                            HIWIN G03: Reinraum- und Vakuumanwendungen mit hohen Geschwindigkeiten
                                                                                             schienenführungen“ unter www.hiwin.de.gung
                           c
           Teil des Reibungswiderstandes.
                                                       d
                                                      t3 nigungen müssen regelmäßig entfernt werden.
   wurf einer Maschine Berücksichtigung finden.  t1  HIWIN G04: Anwendungen mit hohen Geschwindigkeiten                    die Korrosion und verlängern durch ihre Eigenschaften die Gebrauchsdauer. Auf unge-
                                               t2
          bereits beim Entwurf einer Maschine Berücksichtigung finden.
                                                                       mit Schmierstoffen. Grundsätzlich ist sowohl eine Fett- als auch eine Ölschmierung
          Die Schmierstoffe verringern den Verschleiß, schützen vor Verschmutzung, reduzie-  möglich. Der Schmierstoff ist ein Konstruktionselement und sollte bereits beim Ent-  schützten Profilschienen kann sich Schmutz ablagern und festsetzen. Diese Verunrei-

                                           V C  [m/s]
                                                       t   [s]
                                            HIWIN G05: Standard-Anwendungen
           1.6.2 Schmierung
   HIWIN bietet Fette für unterschiedliche Anforderungen an:  Informationen zu den HIWIN-Schmierstoffen finden Sie im Kapitel Zubehör auf Seite  t1  t2  t3 nigungen müssen regelmäßig entfernt werden.
          ren die Korrosion und verlängern durch ihre Eigenschaften die Gebrauchsdauer. Auf
                                                                       wurf einer Maschine Berücksichtigung finden.
           Profilschienenführungen benötigen, wie jedes Wälzlager, eine ausreichende Versorgung
                                                       121. Detaillierte Angaben zu den HIWIN-Schmierstoffen und zur Schmierung der Profil-
     HIWIN G01: Schwerlast-Anwendungen    1.6.3 Ölschmiereinheit E2  Die Schmierstoffe verringern den Verschleiß, schützen vor Verschmutzung, reduzieren  t   [s]
          ungeschützten Profilschienen kann sich Schmutz ablagern und festsetzen. Diese Ver-
                                                              die Korrosion und verlängern durch ihre Eigenschaften die Gebrauchsdauer. Auf unge-
           mit Schmierstoffen. Grundsätzlich ist sowohl eine Fett- als auch eine Ölschmierung
     HIWIN G02: Reinraum- und Vakuumanwendungen  Die Ölschmiereinheit E2 besteht aus einer Schmiereinheit zwischen Umlenksystem und  bigen Position montiert werden, ohne dass die Schmierwirkung beeinflusst wird. Die
                                                       schienenführungen finden Sie auch in der „HIWIN Montageanleitung für Profil-
          unreinigungen müssen regelmäßig entfernt werden.
                                                                       HIWIN bietet Fette für unterschiedliche Anforderungen an:
                                                                                                                           Informationen zu den HIWIN-Schmierstoffen finden Sie im Kapitel Zubehör auf Seite
           möglich. Der Schmierstoff ist ein Konstruktionselement und sollte bereits beim Ent-
                                                              schützten Profilschienen kann sich Schmutz ablagern und festsetzen. Diese Verunrei-
     HIWIN G03: Reinraum- und Vakuumanwendungen mit hohen Geschwindigkeiten  t2 schienenführungen“ unter www.hiwin.de.  Ölschmiereinheit E2 kann bei einer Umgebungstemperatur von –10 °C bis +60 °C
                                          Abschlussdichtung und einem austauschbaren Öltank. Zum Austausch des Öltanks ist
                                                                                                                           121. Detaillierte Angaben zu den HIWIN-Schmierstoffen und zur Schmierung der Profil-
                                                                          HIWIN G01: Schwerlast-Anwendungen
                                                t1
           wurf einer Maschine Berücksichtigung finden.
                                                             t3 nigungen müssen regelmäßig entfernt werden.
     HIWIN G04: Anwendungen mit hohen Geschwindigkeiten  eine Demontage des Laufwagens nicht erforderlich. Die Schmierung erfolgt vom Öltank  eingesetzt werden. Die Austauschintervalle sind sehr stark von den Lasten und den
                                                                          HIWIN G02: Reinraum- und Vakuumanwendungen
                                                                                                                           schienenführungen finden Sie auch in der „HIWIN Montageanleitung für Profil-
          Wir bieten Fette für unterschiedliche Anforderungen an:
                                                             t   [s]
     HIWIN G05: Standard-Anwendungen      über das Anschlussstück zur Schmiereinheit, die dann die Laufbahn der Profilschieneakuumanwendungen mit hohen Geschwindigkeiten  schienenführungen“ unter www.hiwin.de.
                                                                          HIWIN G03: Reinraum- und V
           ■G01: Schwerlast-Anwendungen
                                                                                             Umgebungsbedingungen abhängig. Umgebungseinflüsse wie hohe Lasten, Vibrationen
           HIWIN bietet Fette für unterschiedliche Anforderungen an:
                                                              Informationen zu den HIWIN-Schmierstoffen finden Sie im Kapitel Zubehör auf Seite
          ■
                                                                          HIWIN G04: Anwendungen mit hohen Geschwindigkeiten
                                                              121. Detaillierte Angaben zu den HIWIN-Schmierstoffen und zur Schmierung der Profil-
             HIWIN G01: Schwerlast-Anwendungen
          ■ ■G02: Reinraum- und Vakuumanwendungen  schmiert. Durch den speziellen Aufbau des Öltanks kann der Laufwagen in jeder belie-  und Schmutz verkürzen die Austauschintervalle.
   1.6.3 Ölschmiereinheit E2                                              HIWIN G05: Standard-Anwendungen
             HIWIN G02: Reinraum- und Vakuumanwendungen
           ■G03: Reinraum- und Vakuumanwendungen mit hohen Geschwindigkeiten schienenführungen finden Sie auch in der „HIWIN Montageanleitung für Profil-
          ■
   Die Ölschmiereinheit E2 besteht aus einer Schmiereinheit zwischen Umlenksystem und  bigen Position montiert werden, ohne dass die Schmierwirkung beeinflusst wird. Die
           ■G04: Anwendungen mit hohen Geschwindigkeiten
                                                              schienenführungen“ unter www.hiwin.de.
             HIWIN G03: Reinraum- und Vakuumanwendungen mit hohen Geschwindigkeiten
          ■
                                                                       1.6.3 Ölschmiereinheit E2
   Abschlussdichtung und einem austauschbaren Öltank. Zum Austausch des Öltanks ist  Ölschmiereinheit E2 kann bei einer Umgebungstemperatur von –10 °C bis +60 °C
                                          Die Ölschmiereinheit E2 ist für die Baureihen HG, EG und RG verfügbar. Die entspre-
           ■G05: Standard-Anwendungen
             HIWIN G04: Anwendungen mit hohen Geschwindigkeiten
          ■
                                          chenden Abmessung
                                                       eingesetzt werden. Die Austauschintervalle sind sehr stark von den Lasten und den
                                                                       Die Ölschmiereinheit E2 besteht aus einer Schmiereinheit zwischen Umlenksystem und
   eine Demontage des Laufwagens nicht erforderlich. Die Schmierung erfolgt vom Öltanken, Schmiermittelmengen und Schmierintervalle finden Sie in den  bigen Position montiert werden, ohne dass die Schmierwirkung beeinflusst wird. Die
          Informationen zu den Schmierstoffen finden Sie im Kapitel Zubehör auf Seite 123.
             HIWIN G05: Standard-Anwendungen
                                          Kapiteln der entsprechenden Baureihen. Baureihe HG: Seite 39, Baureihe EG: Seite 56,
                                                                       Abschlussdichtung und einem austauschbaren Öltank. Zum Austausch des Öltanks ist
   über das Anschlussstück zur Schmiereinheit, die dann die Laufbahn der Profilschiene  Umgebungsbedingungen abhängig. Umgebungseinflüsse wie hohe Lasten, Vibrationen  Ölschmiereinheit E2 kann bei einer Umgebungstemperatur von –10 °C bis +60 °C
                                          Baureihe RG: Seite 105.
   schmiert. Durch den speziellen Aufbau des Öltanks kann der Laufwagen in jeder belie-  und Schmutz verkürzen die Austauschintervalle.   eingesetzt werden. Die Austauschintervalle sind sehr stark von den Lasten und den
                                                                       eine Demontage des Laufwagens nicht erforderlich. Die Schmierung erfolgt vom Öltank
           1.6.3 Ölschmiereinheit E2
          1.6.3 Ölschmiereinheit E2                                    über das Anschlussstück zur Schmiereinheit, die dann die Laufbahn der Profilschiene  Umgebungsbedingungen abhängig. Umgebungseinflüsse wie hohe Lasten, Vibrationen
                                                              bigen Position montiert werden, ohne dass die Schmierwirkung beeinflusst wird. Die
           Die Ölschmiereinheit E2 besteht aus einer Schmiereinheit zwischen Umlenksystem und
                                                                                   7
          Die Ölschmiereinheit E2 besteht aus einer Schmiereinheit zwischen Umlenksys-  schmiert. Durch den speziellen Aufbau des Öltanks kann der Laufwagen in jeder belie-  und Schmutz verkürzen die Austauschintervalle.
                                                                                2
                                                   P
                                                      P1
                                          1) Öltank
                                                                                     P
           Abschlussdichtung und einem austauschbaren Öltank. Zum Austausch des Öltanks ist
                                                              Ölschmiereinheit E2 kann bei einer Umgebungstemperatur von –10 °C bis +60 °C
          tem und Abschlussdichtung und einem austauschbaren Öltank. Zum Austausch des   3  5      Pmax                P             Pmax
                                                                        1
                                                          P2
                                          2) Schmiereinheit
   Die Ölschmiereinheit E2 ist für die Baureihen HG, EG und RG verfügbar. Die entspre-  eingesetzt werden. Die Austauschintervalle sind sehr stark von den Lasten und den
                                                                                                      Pm
           eine Demontage des Laufwagens nicht erforderlich. Die Schmierung erfolgt vom Öltank
                                                                    Pm
          Öltanks ist eine Demontage des Laufwagens nicht erforderlich. Die Schmierung
                                          3) Anschlussstück
   chenden Abmessungen, Schmiermittelmengen und Schmierintervalle finden Sie in den  Umgebungsbedingungen abhängig. Umgebungseinflüsse wie hohe Lasten, Vibrationen  Pm
           über das Anschlussstück zur Schmiereinheit, die dann die Laufbahn der Profilschiene
          erfolgt vom Öltank über das Anschlussstück zur Schmiereinheit, die dann die Lauf-
                                                                  Pn
                                                                       Die Ölschmiereinheit E2 ist für die Baureihen HG, EG und RG verfügbar. Die entspre-
                                                                                       Pmin
                                          4) Schraube
   Kapiteln der entsprechenden Baureihen. Baureihe HG: Seite 39, Baureihe EG: Seite 56,  und Schmutz verkürzen die Austauschintervalle.
           schmiert. Durch den speziellen Aufbau des Öltanks kann der Laufwagen in jeder belie-
          bahn der Profilschiene schmiert. Durch den speziellen Aufbau des Öltanks kann der
                                                                                              L
   Baureihe RG: Seite 105.                5) Abschlussdichtung L1  L2  L  Ln  chenden Abmessungen, Schmiermittelmengen und Schmierintervalle finden Sie in den  L
          Laufwagen in jeder beliebigen Position montiert werden, ohne dass die Schmierwir-  Kapiteln der entsprechenden Baureihen. Baureihe HG: Seite 39, Baureihe EG: Seite 56,
                                          6) Verschlussstopfen
                                             7
          kung beeinflusst wird. Die Ölschmiereinheit E2 kann bei einer Umgebungstempe-  Baureihe RG: Seite 105.
                                          2
             P
                                          7) Umlenks
                                               Pystem
               P1
   1) Öltank  Die Ölschmiereinheit E2 ist für die Baureihen HG, EG und RG verfügbar. Die entspre-  Pmax  P  4
                                        5
                                      3
          ratur von –10 °C bis +60 °C eingesetzt werden. Die Austauschintervalle sind sehr
   2) Schmiereinheit  P2      Pm  1                              Pm              P 6  P1        Pmax            2  7
           chenden Abmessungen, Schmiermittelmengen und Schmierintervalle finden Sie in den
          stark von den Lasten und den Umgebungsbedingungen abhängig. Umgebungsein-
   3) Anschlussstück        Pn                                         1) Öltank        P2         Pm  1  3  5     P             Pmax               P              Pmax
           Kapiteln der entsprechenden Baureihen. Baureihe HG: Seite 39, Baureihe EG: Seite 56,

          flüsse wie hohe Lasten, Vibrationen und Schmutz verkürzen die Austauschintervalle.
   4) Schraube Baureihe RG: Seite 105.    Anwendungen                  2) Schmiereinheit          Pm                                Pm                               Pm
                                                 Pmin
   5) Abschlussdichtung L1  L2  Ln          Werkzeugmaschinen  L       3) Anschlussstück   L   Pn                   Pmin
                                                    7
                                                 2
                                                                       4) Schraube
          Die Ölschmiereinheit E2 ist für die Baureihen HG, EG und RG verfügbar. Die ent-
           1) Öltank
                                               5
                                                      P
   6) Verschlussstopfen  P  LP1             Produktionsmaschinen: Spritzgussmaschinen, Papierindustrie, Textilmaschinen,  Ln  L                              L
                                                                                        P
                                             3
                                                                                   L1
                                                                       Pm 5) Abschlussdichtung
                                                                                       L2
                                                                    Pmax
          sprechenden Abmessungen, Schmiermittelmengen und Schmierintervalle finden Sie
           2) Schmiereinheit
   7) Umlenksystem         P2        Pm   1  Lebensmittelindustrie, Holzbearbeitungsmaschinen  L      Pmax
                                               4
          in den Kapiteln der entsprechenden Baureihen. Baureihe HG: Seite 41, Baureihe EG:   6) Verschlussstopfen  Pm
                                            Elektronikindustrie: Halbleiterindustrie, Robotertechnik, Kreuztische, Mess- und
           3) Anschlussstück
                                            6
          Seite 58, Baureihe RG: Seite 107.  Pn  Prüfmaschinen  Pmin     7) Umlenksystem                           4
           4) Schraube
                                                               L
           5) Abschlussdichtung L1  L2    Ln  Andere Bereiche: Medizinische Ausrüstung, Automatisierung, Handhabungstechnik  L  6
   Anwendungen                L
           6) Verschlussstopfen
          Anwendungen
     Werkzeugmaschinen                                                 Anwendungen
           ■Werkzeugmaschinen
          ■7) Umlenksystem
     Produktionsmaschinen: Spritzgussmaschinen, Papierindustrie, Textilmaschinen,  4  Werkzeugmaschinen
           ■Produktionsmaschinen: Spritzgussmaschinen, Papierindustrie, Textilmaschinen,
          ■
     Lebensmittelindustrie, Holzbearbeitungsmaschinen  6                  Produktionsmaschinen: Spritzgussmaschinen, Papierindustrie, Textilmaschinen,


           Lebensmittelindustrie, Holzbearbeitungsmaschinen

     Elektronikindustrie: Halbleiterindustrie, Robotertechnik, Kreuztische, Mess- und  Lebensmittelindustrie, Holzbearbeitungsmaschinen      13
           ■Elektronikindustrie: Halbleiterindustrie, Robotertechnik, Kreuztische,
          ■Anwendungen
     Prüfmaschinen                                                        Elektronikindustrie: Halbleiterindustrie, Robotertechnik, Kreuztische, Mess- und
           Mess- und Prüfmaschinen
             Werkzeugmaschinen
     Andere Bereiche: Medizinische Ausrüstung, Automatisierung, Handhabungstechnik  Prüfmaschinen
             Produktionsmaschinen: Spritzgussmaschinen, Papierindustrie, Textilmaschinen,
          ■ ■Andere Bereiche: Medizinische Ausrüstung, Automatisierung,    Andere Bereiche: Medizinische Ausrüstung, Automatisierung, Handhabungstechnik
             Lebensmittelindustrie, Holzbearbeitungsmaschinen
           Handhabungstechnik.
             Elektronikindustrie: Halbleiterindustrie, Robotertechnik, Kreuztische, Mess- und
             Prüfmaschinen
             Andere Bereiche: Medizinische Ausrüstung, Automatisierung, Handhabungstechnik              13
                                                                                                                                                                          13
                                                                                              Profilschienenführungen  15
                                                                                                              13
   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20